Prozessorientierte Körperarbeit

Die Prozessorientierte Körperarbeit basiert auf dem Wissen, dass körperliche Erkrankungen nie getrennt von seelischen Konflikten entstehen. Ziel der Prozessorientierten Körperarbeit ist es jeden Menschen bei der Lösung seiner individuellen und besonderen Lebensprozesse auf eine sinnvolle Art zu begleiten und zu unterstützen. Wenn klar wird, dass alle Gespräche und alle Mittelchen nicht zum gewünschten Ergebnis führen, kann die Prozessorientierte Körperarbeit vielleicht der richtige Begleiter sein. Durch die wiederholte, direkte Anregung der Körperenergien erkennt der Körper selbstständig Lösungen für Probleme, die uns belasten. Die gezielte Behandlung der körperlichen Symptomatik fördert eine Wechselwirkung von Geist und Seele, die positive psychische Veränderungen bewirkt.

Im Laufe meiner über 20-jährigen Praxiserfahrung habe ich gelernt mit dem Körperbewusstsein der unterschiedlichsten Patienten zu kommunizieren. Die Prozessorientierte Körperarbeit gibt jedem Patienten weiterführende Impulse, die den stockenden Entwicklungsprozess wieder in Gang bringen. Ihm wird dabei geholfen blockierende Situationen und Krankheitssymptome zu erkennen und zu überwinden

Auf der körperlichen Ebene lernen wir durch die Prozessorientierte Körperarbeit Verspannungen im Körper schon frühzeitig bewusst wahrzunehmen und in kurzer Zeit zu lindern. Da die Prozessorientierte Körperarbeit das Körperbewusstsein in hohem Maße fördert, bildet sie die Grundlage für eine gesunde und bessere Körperhaltung und damit die Voraussetzung für ein ganzheitliches Wohlbefinden.

Prozessorientierte Körperarbeit heißt für mich, jeden Menschen genau dort zu stärken, wo er es am meisten benötigt.